schlecht geschlafen

Vergangene Erinnerungen,

die uns immer wieder begegnen.

Negative Eindrücke, die sich nicht so schnell

Ausblenden lassen.

Manchmal verharren wir zu lange in einer Situation,

so dass die Nebenwirkungen uns verfolgen.

Die Gefühle lassen sich nicht abschütteln.

Sie gehören zu uns, ob wir es wollen oder nicht.

Auch wenn sie sich immer wieder neu anfühlen,

sie gehören in die Vergangenheit.

Wir können nur aus ihnen lernen.

16.4.19 14:23, kommentieren

auch ein ätzender Tag geht vorbei

manche Menschen nerven uns.

Verderben uns den Tag.

Können die Klappe nicht halten.

Sagen nur das falsche.

Wir ärgern uns über sie. 

Wir geben ihnen mehr Macht über unser Gefühlsdasein als wir es tun sollten

Über den Dingen stehen, sollte

uns viel leicchter fallen.

Also dranbleiben

und versuchen Dingen von uns abprallen zu lassen

5.2.19 19:24, kommentieren

Bewerbungen schreiben

Unzufriedenheit, Zweifel, Suche nach Veränderungen, zunehmender Stress:

Einen neuen Job zu suchen ist sehr stressig.

Bewerbungsfehler machen die Jobchancen zunichte und führen zu Frust

Rechtschreibfehler. Falsch geschriebene Wörter, schlecht gesetzte Kommata

28.1.19 19:08, kommentieren

Selbstheilen


Nach den Sternen greifen

Aus seiner Welt herausgehen

Sich nach oben dehnen

Das Leben genießen,

deine Zeit und deine Energie investieren

und auf die Schnauze fliegen.

 Deine Mühe wird nicht belohnt.

Enttäuschung ist dein Begleiter.

Erwartungen wurden nicht erfüllt.

Lerne dich selbst so anzunehmen, wie du bist.

Dazu gehören deine Stärken ebenso, wie deine Schwächen

Wenn du dich so annimmst wie du bist

Kannst du dich heilen, da du dich nicht mehr verurteilst.

20.12.18 19:03, kommentieren

Leid

Im Schatten

Nie im Licht

Unsichtbar

entbehrlich

Sei darum dein bester Freund

Trage und stütze dich durch die Krisen

20.12.18 18:44, kommentieren

Miesepeter-Brille:Stimmungstief

schlechte Laune

negative Gefühle

Hinweis auf so viele Sachen:

Hinweis für emotionale Rückstände

Hinweis für gelernte Gefühle und Reaktionen

Hinweis für Prägungen, negative Verhaltensmuster

negative Emotionen aus der Vergangenheit haften an uns

überall scheint Unglück zu drohen.

Niemand ist immer gut drauf.

Wenn die schlechte Laune erst einmal da ist, ist sie erst

einmal da und das müssen wir akzeptieren.

Das ist durchaus sinnvoll.

Denn wer solchen Gefühlen auf den Grund geht,

kann etwas über sich und andere lernen –

und womöglich sein Leben verbessern.

Begib dich auf Spurensuche: Wieso macht dich das so wütend?

 

 

12.11.18 00:00, kommentieren

Vieles kann einem heutzutage Angst machen

Wenn man so in seinen Ängsten gefangen ist und

alles über den Kopf wächst, können

Ängste sowie andauernde Sorgen einem den Schlaf rauben.

Man wälzt sich ruhelos im Bett herum, grübelt und grübelt

und der entlastende Schlaf will sich nicht einstellen.

Kreisende Gedanken.

Unruhe.

Zukunftsängste.

Anspannung.

Alles ist belastend.

Nervosität und Reizbarkeit nehmen stetig zu.

 

24.10.18 17:16, kommentieren

Gedankenstopp

 

Können negative Gedanken nicht stoppen

Machen uns Sorgen und haben Ängste

All diese Gedanken führen zu nicht

Sind angespannt und nervös

Kommen nicht von ihnen los und kommen nicht voran

Können nicht aus dem Sorgenkarussell austeigen

Oder Karusselle anhalten.

Der denkende Mensch besitzt die Fähigkeit, sich in verschiedene Situationen „hinein zu denken“ und auch aus Problemsituationen „heraus zu denken“.

Je nachdem können Gedanken „krank“ oder „gesund“ machen

Darum ist es wichtig

STOPP zu rufen und diese Gedankengänge anhalten

Und sich am besten etwas anderem zuwenden

Und sich bewusst auf das entspannte Atmen konzentrieren!

10.10.18 20:41, kommentieren

Charakter eines Menschen


Es heißt oft, wir seien das Produkt der fünf Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen.

Wenn einer dieser Menschen giftig ist, wirst du früher oder später merken, wie dich diese Person von deiner Weiterentwicklung abhält.

Wie schaut es hinter der Fassade aus?

Beeinflussen uns diese Personen positiv?

Welchen Eindruck vermitteln sie uns?

Welches Gefühl wird ausgelöst?

Wie geht man mit ihnen um?

Wir können nicht ruhig bleiben und diese Lage meistern!

Wir können nicht unsere Intelligenz nutzen oder einsetzen um Probleme zu lösen

Sie werden erst eine gute Einschätzung über den Charakter eines anderen bilden können, wenn Sie die Perspektive des anderen einnehmen

9.10.18 21:07, kommentieren

manchmal klappt es einfach mal nicht reibungslos

  • Etwas was nicht zu einem passt, wird wohl nie zu uns passen.
  • Sachen die sich nicht fügen, passen nicht zu einander
  • Man darf sich nicht davon unterkriegen lassen
  • Enttäuschungen gehören nun mal zum Leben dazu.
  • Einer der Tage, an denen man gerade die Personen sieht, die man nicht sehen will.
  • Das nicht kriegt, was man unbedingt wollte.
  • Das zu hören kriegt, was uns immer wieder verletzt.
  • Wieder mal nicht voran kommt im Leben und es nicht so läuft wie man es haben wollte.

27.9.18 22:45, kommentieren

Bewerbungen schreiben

sich nicht unterkriegen lassen von von den ganzen Absagen und sich immer wiederbewerben und warten ist sehr anstrengend

Da positiv zu bleiben ist die eigentliche Herausforderung

aus jeder Absage kann man nur seine Lektion lernen und hoffen, dass man es besser macht

26.9.18 16:58, kommentieren

Nicht immer läuft alles nach Plan


An einer Frage gescheitert,

an einer Situation gescheitert,

die Richtung nicht erkannt

und nicht über sich hinausgewachsen

Kummer und Probleme in einem Lebensbereich blockieren uns.

Stillstand.

 

Die Lehre nicht verstanden.

Wieder stehengeblieben.

Die Lösung scheint nicht greifbar.

Gesamtbefinden macht uns zu schaffen.

Wir leiden.

Ist man bereit einen anderen Weg zu gehen.

Mutiger zu sein.

Anders zu denken?

20.9.18 17:35, kommentieren

Angst ist eine tägliche Emotion

Ängste können uns einengen und lähmen

Manchmal ist sie unerwartet oder unerklärlich

Wir wittern überall eine Gefahr

Sind zu sensibel, nicht mehr objektiv

Angst, dass etwas außer Kontrolle gerät

Angst, dass etwas zu verlieren

Angst, bestraft zu werden

Wir erleben Angst zu häufig und meistens unnötig

Ängste können unrealistisch und langandauernd sein

28.8.18 09:53, kommentieren

Ausdauer in einer Krise

In einer schwierigen Zeit stark zu bleiben und eine positive Einstellung zum Leben zu bewahren ist eine richtige Herausforderung.

Dunkle Wolken versperren uns die Sicht auf den blauen Himmel.

Alles scheint so negativ zu sein.

Selbstzweifel und Schuldgefühle verstärken die Niedergeschlagenheit.

Das Gefühl, dass die Seele vor dem Zusammenbruch steht!

Durchhaltevermögen und Geduld müssen wir aufbringen, damit wir wieder optimistischer in die Zukunft blicken können.

11.8.18 23:49, kommentieren

Umgang mit anderen Menschen.

Manchmal sind Personen aus dem Bekanntenkreis verletzend, gedankenlos, rücksichtslos und  sie drücken (bewusst oder unbewusst) auf unsere wunden Punkte.

Sie bringen uns zum Weinen, schreien, ärgern, zum Verzweifeln.

Wir stoßen an unsere psychischen Grenzen.

Wer tut uns gut und wer nicht?

Wir müssen erkennen, wenn Menschen auf irgendeine Art nicht gut für uns sind?

Soll man ihr Verhalten akzeptieren?

Nicht immer kann man der Konfliktsituation ausweichen. Aus der Situation rauszugehen geht natürlich nicht immer.

Oder sich von den Personen trennen, wenn es möglich ist. Man muss auch nicht jeden Kampf kämpfen.

In einem ruhigen Moment in uns hineingehen und horchen welche Verhaltensweisen wir nicht akzeptieren sollten.

8.8.18 19:34, kommentieren

Tief in uns schlummern unsere Ängste


Manchmal sind sie stärker und lähmen uns

und manchmal bemerken wir sie nicht.

Sie sind wie Wasser.

Wenn sie hervortreten,

können sie aufbrausen und sehr hohe Wellen schlage.

Sind stürmisch und gefährlich.

Wir versuchen sie zu verstecken und zu verleugnen.

Lassen wir uns von den Wellen oder unserer Angst treiben

oder stellen wir uns ihnen.

Was sagen unsere Ängste?

29.7.18 12:19, kommentieren

Kummer und Sorgen fühlen sich nie gut an.


Der Körper steht unter großem bis sehr großem Stress

Wir fühlen uns antriebslos, schwermütig und haben eine

außerordentliche emotionale Belastung sowie einen

hohen Stress-Hormon-Spiegel.

Je besser Sie sich oder ihre Probleme kennen, desto leichter wird es Ihnen fallen, sich aus Ihnen herauszubewegen.

Mit Geduld und Zeit müssen wir uns unseren Problemen stellen.

Verarbeiten Sie Ihre Trauer, die Erstarrung, Trotz und Wut.

Ziel ist Aktionismus und Akzeptanz

27.7.18 22:49, kommentieren

Erwartungsfehler

Die Vorstellung und die Idee von jemandem kann uns täuschen

In unserer Vorstellung sind Menschen viel besser als in der Realität

Vielleicht wollen wir uns täuschen lassen, verletzen lassen, denn das ist immer

Ein alt bekanntes Muster.

Einseitige bzw. falsche Beobachtung kann ebenso zu einer Täuschung führen

Wir werden verletzt und müssen damit klarkommen

Darum muss man Personen auch mall einfach gehen lassen.

Investiere nicht mehr Mühe, als tatsächlich notwendig ist.

25.7.18 10:35, kommentieren

Immer wieder wird man enttäuscht.

Immer wieder wird das Vertrauen,

die Gefühle,  

kostbare Zeit und die eigene Energie verschwendet.

Man wird betrogen, verletzt.

Wut und Angst werden zu unseren ständigen Begleitern.

Das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl leiden.

Dabei täuschen wir uns selber.

Wir erwarten etwas.

Doch es tritt nicht ein.

Alles was wir machen können ist unser Bild, unser Wunsch und somit auch unsere Erwartungshaltung an eine Beziehung, einen Job, eine Freundschaft zu überprüfen und neu zu bewerten.

Unsere Perspektive ändern, das Bild, das wir über jemanden machen neu bewerten.
Aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Uns eingestehen, dass wir eine Täuschung sehen, dass wir in einer Täuschung leben.

Ideale, Idealbilder, Idealvorstellungen. Alles meistens Lügen oder unrealistische Vorstellungen.

Die eigene Erwartungshaltung überprüfen.

13.7.18 22:13, kommentieren

sich selber im Weg stehen


Neigen dazu, grundsätzlich vom Schlimmsten auszugehen.
Schutzmechanismus, der jedoch mehr Schaden anrichtet, als Nutzen bringt.
Schlechter Tag,
Schlechte Woche,
Menschen, die sich von ihrer schlimmsten Seite zeigen.
Rückschlage.
Tiefschläge.
Herausforderungen.
Viele Sorgen.
Man verfällt immer wieder in altbekannte Denkmuster.
Geht vom Schlimmsten aus und fühlt sich in diesem Verhalten auch noch regelmäßig bestätigt.
Die Gedanken kreisen.
Das Ergebnis entspricht nicht unseren Erwartungen.

21.6.18 19:40, kommentieren